Institutionen

Wie bereits 2007 fĂĽr „Made in Germany“, schlossen sich fĂĽr die Ausstellung MADE IN GERMANY ZWEI  die drei zentralen Institutionen fĂĽr zeitgenössische und moderne Kunst in Hannover – das Sprengel Museum Hannover, die kestnergesellschaft und der Kunstverein Hannover – zusammengeschlossen.

Die Ausstellung, die sich über alle drei Häuser erstreckte, zog sich somit wie ein roter Faden durch die Stadt. Die Kuratoren der verschiedenen Institutionen erarbeiteten gemeinsam die Konzeption der Ausstellung an den drei Standorten. Hier wurden nicht nur die jeweiligen räumlichen Gegebenheiten und die Auswahl der künstlerischen Arbeiten aufeinander abgestimmt: im Zentrum standen neben den Werken auch thematische Schwerpunkte, die aktuelle künstlerische Fragestellungen verdeutlichten und diese miteinander in Beziehung setzten.


Sprengel Museum Hannover

Sprengel Museum Hannover
Foto: Michael Herling / Aline Gwose

Sprengel Museum Hannover

Das Sprengel Museum Hannover gehört zu den wichtigsten Museen der Kunst des 20. Jahrhunderts. Eine großzügige Schenkung sorgte für den Startschuss: 1969 übergab Dr. Bernhard Sprengel seine umfangreiche Sammlung der Stadt Hannover. 1979 wurde das Haus eröffnet.
Die Sammlung umfasst ebenso Werke des deutschen Expressionismus, wie die des französischen Kubismus bis hin zur Abstrakten Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg und Strömungen wie Minimal Art, Informel, Nouveau Réalisme, Konzeptkunst und Postminimal Art. Als ein wichtiger Sammlungsschwerpunkt hat sich in den vergangenen Jahren der Bereich Fotografie und Medien entwickelt.
Die Klassische Moderne, zu der die Malerei und Plastik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählt, bildet den

Sammlungsschwerpunkt des Sprengel Museum Hannover. Wichtige Künstlergruppierungen (Die Brücke, Der Blaue Reiter), Stilströmungen (Kubismus, Surrealismus) und Persönlichkeiten (Dix, Boccioni) werden umfangreich und mit herausragenden Einzelwerken vorgestellt. Eine besondere Attraktion der Sammlung sind die von Künstlern gestalteten Räume. Das wiedererrichtete „Kabinett der Abstrakten“ von El Lissitzky und die Rekonstruktion des Merzbaus von Kurt Schwitters stellen zwei herausragende, dabei jedoch ganz unterschiedliche Konzepte vor, einen Raum künstlerisch zu gestalten. Mit dem neu eingerichteten Raum von James Turrell, der vier verschiedene Lichtinstallationen zeigt, findet dieser Schwerpunkt seine Fortsetzung in der Kunst der Gegenwart.

Mit rund 20 Wechselausstellungen im Jahr, zahlreichen Symposien und Vortragsreihen, einem umfassenden didaktischen Programm und dem im Hause ansässigen Kurt-Schwitters-Archiv, der Kurt und Ernst Schwitters Stiftung, der Rudolf Jahns Stiftung und der Merz-Buchhandlung bietet das Sprengel Museum Hannover ein lebendiges Forum für Kunst und Wissenschaft.

Adresse und Kontakt
Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover
Tel +49 (0)511 168 4 38 75
Fax +49 (0)511 168 4 50 93
email: sprengel-museum@hannover-stadt.de
www.sprengel-museum.de

Ă–ffnungszeiten
Mittwoch - Sonntag und an Feiertagen 10 – 18 Uhr
Dienstag 10 – 20 Uhr

kestnergesellschaft

kestnergesellschaft
Foto: kestnergesellschaft

kestnergesellschaft

Die kestnergesellschaft, im Zentrum Hannovers gelegen, zählt zu den größten und bekanntesten deutschen Kunstvereinen. Seit der Gründung 1916 hat die kestnergesellschaft trotz der Unruhen und der explosiven künstlerischen, sozialen und technischen Entwicklung des 20. Jahrhunderts Bestand. Auch im 21. Jahrhundert ist es Ziel des Hauses, international wichtige Künstlerinnen und Künstler mit ihren jeweils aktuellsten Arbeiten vorzustellen. Seit 1997 befindet sich das Ausstellungshaus in den umgebauten Räumen des ehemaligen Goseriedebads.

Die Liste der Künstler, die in der Geschichte des Hauses ausgestellt haben, liest sich wie ein „who is who“ der Kunstgeschichte. So zeigten unter anderem Max Liebermann (1916), Alexander Calder (1954), Marcel Duchamp (1965), Eva Hesse (1979) und Jean-Michel Basquiat (1989) ihre neuesten Werke sowie im vergangenen Jahr beispielsweise David LaChapelle, Daniel Richter und Alex Katz.

Die visuelle Gegenwart, nicht nur in der bildenden Kunst, sondern auch in der Architektur, der Mode oder im Design steht ebenso im Mittelpunkt des Interesses, wie aktuelle Musik und Literatur oder die theoretischen Positionen der Philosophie und Geisteswissenschaften. Mit Ausstellungen, den begleitenden Katalogen und Führungen, den kestnerdialogen, kestnerkonzerten und dem Vermittlungsprogramm kestnerkids wird eine vielfältige Veranstaltungspalette geboten, mit denen den Besuchern und den über viertausend Mitgliedern aktuelle Kunst und theoretische Positionen auf höchstem internationalen Niveau lebendig und anspruchsvoll vermittelt wird.

 

Adresse und Kontakt
kestnergesellschaft
Goseriede 11
30159 Hannover
Tel +49(0)511 701 200
Fax +49(0)511 701 20 20
kestner@kestnergesellschaft.de
www.kestnergesellschaft.de

Ă–ffnungszeiten
Täglich und an Feiertagen 11-18 Uhr
Donnerstag 11-20 Uhr

Kunstverein Hannover

Der Kunstverein Hannover im KĂĽnstlerhaus
Foto: Michael Herling | Aline Gwose

Kunstverein Hannover

Ausstellen zeitgenössischer Kunst des neuen Jahrtausends, ihre Vermittlung und Förderung sind die Aufgaben, die sich der Kunstverein Hannover als einer der größten und mit der Gründung im Jahr 1832 ersten Kunstvereine Deutschlands stellt.

Die jährlich sechs bis acht Einzel- und Gruppenausstellungen werden eigens für die Räume im Künstlerhaus entwickelt, in dem der Kunstverein bereits seit 1856 seinen Sitz hat. Dort präsentiert der Kunstverein die – teilweise mit Unterstützung aus eigenen Mitteln neu produzierten – Arbeiten internationaler Künstlerinnen und Künstler einer breiten Öffentlichkeit und zeigt aktuelle internationale Entwicklungen in thematischen Zusammenhängen und monografischen Gegenüberstellungen.

Ein innovatives Vermittlungsprogramm, das sich an Gelegenheitsbesucher ebenso richtet wie an das Fachpublikum, begleitet alle Ausstellungen und hat die Entwicklung eines Verständnisses zeitgenössischer, künstlerischer Fragestellungen und Themen in einer breiten Öffentlichkeit zum Ziel. Neben den regelmäßigen Führungen und dem Angebot der „Talking Labels“, bei dem Mitarbeiter des Kunstvereins als „sprechende Titelschilder“ den Besuchern für Fragen zu oder Gespräche über die einzelnen Arbeiten in der Ausstellung zur Verfügung stehen, bieten thematisch abgestimmte Vorträge, Filmprogramme oder Diskussionen eine Hinführung zur aktiven Auseinandersetzung mit Kunst durch Gespräche und diskussionsorientierte Angebote.
Mit Kunst im Kontext bietet der Kunstverein darüber hinaus ein breit gefächertes Programm speziell für die künstlerische Sensibilisierung von Schülern und Schulklassen an.

Seit 25 Jahren engagiert sich der Kunstverein Hannover zudem mit dem Preis des Kunstvereins auch in der Förderung der zeitgenössischen niedersächsischen Kunst. Der alle zwei Jahre verliehene Preis umfasst ein zweijähriges und zwei einjährige Atelierstipendien im Atelierhaus des Kunstvereins, der Villa Minimo, die mit einer Ausstellung im Kunstverein und einer Publikation abschließen.

 

Adresse und Kontakt
Kunstverein Hannover
SophienstraĂźe 2
30159 Hannover
Tel +49(0)511 1699278-0
Fax +49(0)511 1699278-278
mail@kunstverein-hannover.de
www.kunstverein-hannover.de

Ă–ffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 12 – 19 Uhr
Sonn- und Feiertage 11 – 19 Uhr