K√ľnstlerinnen und K√ľnstler

Cyprien Gaillard Geboren 1980 in Paris | Lebt und arbeitet in Berlin

Portrait

Cyprien Gaillard

Cyprien Gaillard
Foto: Alexia Cayre

Der Franzose Cyprien Gaillard geh√∂rt zu den Shooting Stars der internationalen Kunstszene. Zuletzt erhielt er 2011 den prestigetr√§chtigen ‚ÄěPreis der Nationalgalerie f√ľr junge Kunst‚ÄĚ in Berlin. Keinem Medium im strengen Sinn verpflichtet bewegt er sich zwischen Fotografie, Film und Installation. 

Von fl√ľchtigen Rauchskulpturen in der Landschaft √ľber sein durchgehende Polaroid-Projekt ‚ÄěGeographical Analogies‚ÄĚ bis zur benutzbaren und selbst zerst√∂rerischen Bierpyramide in den Berliner Kunst-Werken (2011) oder seinem nahe des irakischen Babylon gedrehten und ebenso betitelten Preistr√§gerfilms interessiert ihn die Funktion der Ruine in einer globalen, auf Perfektion, Oberfl√§che und Geschwindigkeit gedrillten Welt. Gaillards immenser Erfolg wird auch darin begr√ľndet sein, dass er den Eskapismus und die Nostalgie einer j√ľngeren Generation √§hnlich des perfekten Popsongs in der Musik als Kunstwerk pr√§sentiert und dabei mit kunstgeschichtlichen Bez√ľgen anreichert. Als Paten f√ľr Gaillards spektakul√§res Werk stehen K√ľnstler der 1960er Jahre wie etwa Robert Smithson bereit, aber auch zu Gustav Metzgers Konzepten einer ‚Äěautodestruktiven Kunst‚Äú lassen sich Verbindungslinien ziehen.

Ausbildung

2005 Lécole Cantonale d`Art de Lausanne (ECAL), Lausanne, Schweiz

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)

2011 Preis der Nationalgalerie f√ľr junge Kunst 2011, Berlin
2010 Prix Marcel Duchamp, Association pour la Diffusion Internationale de l’Art

Einzelausstellungen (Auswahl)

2011 Neon Indian, Berliner K√ľnstlerprogramm/ DAAD, Berlin
Cyprien Gaillard, Prix Marcel Duchamp 2010, Centre Georges Pompidou, Paris, Frankreich
Cyprien Gaillard. The Recovery of Discovery, KW Institute for ContemporaryArt,Berlin
You Are Here: Architecture and Experience, Carnegie Museum of Art, The Heinz Architectural Center, Pittsburgh, USA
2010 Cyprien Gaillard, Zollamt / Museum f√ľr Moderne Kunst, Frankfurt am Main
Obstacles to Renewal, Kunsthalle Basel, Schweiz
Disquieting Landscapes, Wexner Center for the Arts, Ohio, USA
Directions: Cyprien Gaillard and Mario Garcia Torres, Hirschhorn Museumand Sculpture
Garden, Washington, USA
The Berlin Archive 2009‚Äď10, 032c Workshop, Berlin
2009 Sedimented Landscapes, Laoratorio978, MUSAC - Museo de Arte Contemporá de Castila y León, León, Spanien
Cyprien Gaillard, Live at Tate Modern, Turbine Hall, London, Großbritannien
Cyprien Gaillard, FRAC Champagne Ardenne, Reims, Frankreich
Pruitt-Igoe Falls, Museum Fridericianum, Kassel
Beton Belvedere, Stroom Den Haag, Niederlande
2008 Cyprien Gaillard, SMS Contemporanea, Sienna, Italien
Glasgow 2014, The Hayward Gallery Project Space, London, Großbritannien
Le Canard de Beaugrenelle, CAC - Centre d`art Contemporain de Brétigny, Brétigny sur Orge, Frankreich
Real Remnants of Fictive Wars I, Centre dart Les Eglises, Chelles, Frankreich
2007 Homes & Graves & Gardens, Centre d`art et du Paysage de lIle de Vassivière, Vassivière, Frankreich
Pentagone, L`Atelier du Musee du Jeu de Paume, Paris, Frankreich

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2011 Ausstellung Preis der Nationalgalerie f√ľr junge Kunst 2011, Hamburger Bahnhof, Berlin
Based in Berlin, Atelierhaus Monbijoupark, KW Institute for Contemporary Art, Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Neuer Berliner Kunstverein, Berlinische Galerie, Berlin
54th International Art Exhibition, La Biennale di Venezia, Italien
Belvedere. Why Is Landscape Beautiful, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen
Paris ‚Äď Dehli ‚Äď Bombay, Centre Georges Pompidou, Paris, Frankreich
French Window: Looking at Contemporary Art through the Marcel Duchamp Prize, Mori Art
Museum, Tokyo, Japan
201 UEBERMODELS, Program ‚Äď Initiative for Art and Architecture Collaborations, Berlin
10.000 Lives, Gwangju Biennal, Gwangju, S√ľdkorea
Aichi Triennial, Nagoya, Japan
2009 Platform 2009, KIMUSA, Seoul, S√ľdkorea
Modernism as a Ruin. An Archaeology of the Present, Generali Foundation, Wien, √Ėsterreich
Summertime; or, Close-ups on Places Weve (Never) Been ‚Äď An Exhibition of Film and Video
Work, San Francisco Art Institute, San Francisco, USA
The Generational: Younger Than Jesus, New Museum, New York, USA
Sounds and Visions. Art Film and Video from Europe, Tel Aviv Museum of Art, Israel
2008 Sudden White, Royal Academy, London, Großbritannien
Re-construction, Biennial of Young Artists, Bukarest, Rumänien
I desired what you were, I need what you are, Maze, Turin, Italien
Art Focus 2008, International Biennale of Contemporary Art, Jerusalem, Israel
Expenditure, Busan Biennale, Busan Museum of Modern Art, Busan, S√ľdkorea
Can Art Do More, Art Focus 5, Pavillion, Jerusalem, Israel
5th Berlin Biennale, Berlin