K√ľnstlerinnen und K√ľnstler

Nina Canell Geboren 1979 in Växjö, Schweden | Lebt und arbeitet in Berlin

Portrait

Nina Canell

Nina Canell
Foto: Robin Watkins

Nina Canells filigrane Skulpturen sind Inszenierungen, die Zeiten und Geschichten schichten.
Anlehnungen an Becket sind genauso vorhanden wie Aspekte des Amateurlabors, dazu gesellen sich musikalische Referenzen, Wissenschafts- und Kunstgeschichte, Soziologie und Alchemie.

Canell benutzt Schwerkraft, Entropie und Zufall, um ihre Skulpturen zu formen. Sie operiert in den Grenzgebieten der Wahrnehmung, inszeniert unsichtbare oder unh√∂rbare Ph√§nomene und gebraucht fl√ľchtige Materialien wie Hitze, Elektrizit√§t, Gas, Holz und Wasser als Gestaltungsmittel. Das Ziel ist nicht die Herstellung eines fixen Objektes, sondern die Ingangsetzung eines Prozesses: Neonr√∂hren biegen sich unter dem Einfluss der Gravitationskraft, Wasserdampf beschreibt ephemere Formen, Feuchtigkeit h√§rtet einen Zementblock.

Die Arbeit Treetopos, Hilsides and Ditches (2011) besteht aus Holzst√ľcken, √ľber die eine z√§hfl√ľssige Masse, nicht anders als Kaugummi, sich langsam gegen den Boden w√§lzt. Zu Beginn der Ausstellung kompakt auf der Holzspitze sitzend, wirft das Material unter dem Einfluss der Schwerkraft Falten, tropft und umschifft hervorstehende N√§gel, Ereignisse, die nicht nur geografisch, sondern auch k√∂rperliche und existenzielle Anleihen haben. Die Bewegung ist so langsam, dass sie nur √ľber eine zeitliche Unterbrechung wahrgenommen werden kann: Man muss wegschauen und erneut hinsehen, um einen Unterschied zu erkennen.

Einzelausstellungen (Auswahl)

2012 Cubitt Gallery, London
Douglas Hyde Gallery, Dublin
2011 Kunsthalle Fridericianum, Kassel
2010 MUMOK, Vienna
2009 Neuer Aachener Kunstverein, Aachen
Kunstverein Hamburg
2008 ICA, London, 2008

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2012 18th Biennale of Sydney, Sydney
Intense Proximity: La Triennale, Paris
2011 Twenty‚Äď Irish Museum of Modern Art, Dublin
Labor(Ars Viva Prize), SALT, Istanbul
2010 On Line, MoMA, New York
Modernautställningen, Moderna Museet, Stockholm
6th Liverpool Biennial, Tate Liverpool
2009 All That is Solid Melts into Air, MuHKA, Antwerp/Mechelen