K√ľnstlerinnen und K√ľnstler

Marcellvs L. Geboren 1980 in Belo Horizonte, Brasilien | Lebt und arbeitet in Berlin

Portrait

Marcellvs L.

Marcellvs L.

Marcellvs L.s Videos und Videoinstallationen zielen auf ein Überschreiten des rein Visuellen, auf eine existentielle, mitunter körperliche Erfahrung des Kunstwerks. Die Entschleunigung unserer alltäglichen Erfahrung von Zeit sowie das produktive Wechselspiel von Bild und Ton kennzeichnen seine Arbeiten.

Zeit wird bei Marcellvs L. als Dauer physisch erfahrbar, da er erz√§hlerische Handlungen auf ein Minimum reduziert und auf wechselnde Kameraperspektiven verzichtet. Mit Aufnahmen von allt√§glichen Dingen sch√§rft er unseren Blick f√ľrs Detail, wie mit der Arbeit "Toga" (2011), die in Nahaufnahmen das Einholen eines Schleppnetzes zeigt und deren sogartige Wirkung duch den unterlegten dumpfen Sound verst√§rkt wird. Seit 2002 entwickelt Marcellvs L. neben seinen raumgreifenden Videoinstallationen eine Reihe von kurzen Videos, sogenannte Video-Rhizome, die gleichsam Fundst√ľcke aus dem Alltag sind, jedoch allt√§gliche Bilder durch Aufnahmetechnik und Perspektive fremd und geheimnisvoll erscheinen lassen. Im Titel der Serie schl√§gt sich der Einfluss der Philosophen Gilles Deleuze und F√©lix Guattari nieder, deren Denken Marcellvs L.s Arbeiten pr√§gt: Neben der den Zufall einbeziehenden Entstehung der Rhizom-Arbeiten ist auch deren Verbreitung nach einem Zufallsprinzip organisiert und steht f√ľr einen offenen Werkbegriff, der immer neue Verkn√ľpfungen und Verbindungen eingeht.

Ausbildung

bis 2003  PUC-MG‚Äôs Faculdade de Comunica√ß√£o e Artes, Belo Horizonte, Brasilien

Auszeichnungen

2009 Stipendium Akademie der K√ľnste 2009, Akademie der K√ľnste, Berlin
2008 GASAG Kunstpreis, Berlin
2007 ars viva 07/08 ‚ÄěSound‚Äú
2005 Hauptpreis des 51. Kurzfilmfestivals Oberhausen, Deutschland

Einzelausstellungen (Auswahl)

2011 12 x 12, Berlinische Galerie, Berlin‚Ä®
COMMA 34, Bloomberg Space, London
0667 0778 3196 1716, The Living Art Museum, Reykjavik, Island
2010 VideoRhizome, Kunsthalle Wien, project space, Wien, √Ėsterreich
2009 Berlin-Paris, 52¬į30'50.13" N 13¬į22'42.05" E, Galerie Natalie Seroussi, Paris, Frankreich
2008 GASAG Kunstpreis, Berlinische Galerie, Berlin
52¬į30'50.13" N 13¬į22'42.05" E, carlier | gebauer, Berlin
2007 Wer mich lenkt ist das Meer, carlier | gebauer, Berlin
Bolsa Pampulha: Marcellvs L., Museu de Arte da Pampulha, Belo Horizonte, Brasilien
2005 Temporada de Projetos 2005/2006 Paço das Artes, Paço das Artes, São Paulo, Brasilien
2003 VídeoRizoma, Instituto Félix Guattari, Belo Horizonte, Brasilien

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2011 17th International Contemporary Art Festival SESC_Videobrasil, S√£o Paulo, Brasilien
Kunst und Philosophie, NBK-Neuer Berliner Kunstverein
Landschaft als Weltsicht, Museum Wiesbaden
Universo Vido. Historias fugaces, LABoral, Gijn, Spanien
Sismgrafo, Palcio des Artes, Belo Horizonte, Brasilien
Terre Vulnerabili - a growing exhibition, Hangar Bicocca, Mailand, Italien
Weltsichten: Landschaft in der Kunst vom 17. bis zum 21. Jahrhundert, Kunsthalle zu Kiel
2010 Video Brasilienne: Un Anti-Portrait, Centre Pompidou, Paris, Frankreich
A Contemplao do Mundo, Paralela
Liceu de Artes e Ofcios de S√£oPaulo, S√£o Paulo, Brasilien
Weltsichten: Landschaft in der Kunst seit dem 17. Jahrhundert, Situation Kunst, Bochum
Constructing Views: Experimental Film and Video from Brazil, New Museum, New York, USA
Stadt am Rande, Today Art Museum, Beijing, China
Subjektive Projektionen, Bielefelder Kunstverein
Between the silhouette and the background, unosunove arte contemporanea, Rom, Italien