K├╝nstlerinnen und K├╝nstler

Marieta Chirulescu Geboren 1974 in Sibiu, Rum├Ąnien | Lebt und arbeitet in Berlin

Die k├╝nstlerischen Werkzeuge von Marieta Chirulescu reichen von Farbe, Pinsel, Leinwand oder Papier bis zum Scanner und Kopierer. Ihre meist abstrakten Wandbilder zeigen keine Darstellungen der realen Welt, sondern zeichnen den Entstehungsprozess auf, der zum jeweiligen Kunstwerk gef├╝hrt hat.

H├Ąufig arbeitet die K├╝nstlerin mit Wiederholungsschleifen, weshalb ihrem Werk ein Charakter des Provisorischen beiwohnt:  Beispielsweise findet sie ein Motiv, schneidet etwas davon aus, scannt dies ein, vergr├Â├čert und druckt es aus, bemalt es und scannt es erneut ein. So stecken hinter jedem Werk  Abstraktionsreihen, die nicht nur auf der Leinwand sondern auch mit dem Computer vollzogen werden.

Chirulescus Werk steht in einer selbstreflexiven, das Medium der Malerei aktualisierenden Traditionslinie und befragt zugleich den bruchlosen Einfluss digitaler R├Ąume in unser Leben. Doch ebenso die Biografie wird in Chirulescus Werk sichtbar, das gewisserma├čen Prozesse der B├╝rokratie und des Archivs simuliert ÔÇô Begriffe, die stellvertretend f├╝r die untergegangenen Verwaltungsapparate des Ostblocks und damit auch ihres Heimatlandes Rum├Ąnien stehen. Im Unterschied zu zahlreichen aktuell arbeitenden K├╝nstler/innen interessiert sich Chirulescu dabei weniger f├╝r das k├╝nstlerische Spiel mit Folklore und Ornament, sondern vielmehr f├╝r Symbole der inneren Organisation und der Struktur einer weltweit versinkenden Kultur des Analogen.

Ausbildung

2004 Meistersch├╝lerin
1998-2004 Kunsthochschule N├╝rnberg
2001-2002 Kunsthochschule Budapest

Einzelausstellungen (Auswahl)

2011 Marieta Chirulescu, White Cube Bermondsey, London, Gro├čbritannien
Marieta Chirulescu, Kunstverein N├╝rnberg, N├╝rnberg
Marieta Chirulescu, Werke aus der Sammlung Martin, Neues Museum, N├╝rnberg
2010 Marieta Chirulescu, Kunsthalle Basel, Basel, Schweiz
Marieta Chirulescu, Galerie Micky Schubert, Berlin
2009 Marieta Chirulescu, Kunsthalle Mainz, Mainz
Marieta Chirulescu, Projektraum der Tempor├Ąren Kunsthalle Berlin, Berlin

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2011 Ein psycho-geographischer Plan, Galerie Max Mayer, D├╝sseldorf
2010 Back to the old House, Clifton Benevento, New York, USA
Fade into You, Herald St, London, Gro├čbritannien
Woodman, Woodman, Spare That Tree, Galerie Micky Schubert, Berlin
Sampler 1, Galleria Allesandro de March, Mailand, Italien
The hoax is a hoax or may or may not be, Galerie Carlos Cardenas, Paris, Frankreich
2009 La preuve concr├Ęte, Centre Europ├ęen d'Actions Artistiques Contemporaines, Strasbourg, Frankreich
Gesang von Abschied und Neubeginn, Mayerei, Karlsruhe
Max Hans Daniel present, Autocenter, Berlin
Against Interpretation, Studio Voltaire, London, Gro├čbritannien
Nothing to say and I am saying it, Kunstverein Freiburg, Freiburg
Marieta Chirulescu / Claudia Kugler, Galerie Sima, N├╝rnberg
2008 Out of Line, Galerie Kienzle & Gmeiner, Berlin
Marieta Chirulescu / Manuela Leinho├č, DickSmith Gallery, London, Gro├čbritannien
Ulla Rossek / Marieta Chirulescu, samsa project room, Berlin
Im Lichte milder Verkl├Ąrung, Galerie Kienzle und Gmeiner, Berlin
Spolecne, Galerie umeni, Karlovy Váry, Tschechien
2007 Fade to Grey, bell street project space, Wien, ├ľsterreich
Die Dinge, die wir nicht wissen ÔÇô wir wissen sie nicht, Galerie Sima, N├╝rnberg
2006 Verlorene Paradiese IV, N├╝rnberg
2005 Malerei, Kohlenhof, Kunstverein N├╝rnberg, N├╝rnberg